Weinviertler Jakobsweg ohne Jakob

"Wie, du bist noch nie gepilgert? Also ich bin schon von ... nach ... in ... Tagen gewandert und ich sage dir, ab dem ... Tag geht man wie von allein, die Füße gehen wirklich von selbst, und was ich da über mich rausgefunden habe! Also wem ich da aller geistig begegnet bin und dann hab ich auch noch so richtig zu mir gefunden. Echt mich selbst gefunden, mitten am Weg."

Meine persönlichen survival tips für den Weinviertler Jakobsweg

Wasser. Natürlich muss man auf jeder Wanderung Wasser mitnehmen. Auf diesem Pilgerweg jedoch sind 4-Stunden Märsche ohne eine Einkehrmöglichkeit oder Brunnen nicht ausgeschlossen, und das in grundsätzlich besiedeltem Gebiet, z.B. zwischen Mistelbach und dem Buschberg. Nicht, dass ich euch nicht gewarnt hätte! Aufruf an alle Gemeinden am Jakobsweg: Bitte macht Trinkwasser Labestellen, gut erkennbar, direkt an der Route, mit Bankerl und Sonnen/Regendach. Danke.

 

Falscher Wochentag? Falsches Monat? Dienstag hat die Buschberghütte zu, Heurigen Dersch in Großrußbach hat nur in den ungeraden Monaten offen: bei beiden wäre es schade, wenn du vor verschlossenen Türen stehst. Erkundige dich bei der Planung der Wanderung, wer und was offen hat. Das Weinviertel ist ruhig, erholsam und ursprünglich, und das wirkt sich auch auf die Verfügbarkeit der Gatronomie aus ... 

 

Gepäck. Wer sagt eigentlich, dass man beim Pilgern einen 10 Kilogramm Rucksack mitschleppen muss? Ganz ehrlich, so viele Sünden hat doch niemand von uns, dass wir auf diese Art Buße tun müssten. Mein Vorschlag zur Variante "backpack light": Übernachte zwei Mal in einer Unterkunft, z.B. im Traubengarten Winkler, und lasse dich mit leichtem Rucksack zum Ausgangs/Endpunkt der Tagesstrecke bringen. Oder schicke dein Gepäck voraus zum nächsten Schlafplatzerl, für beides bietet sich Cepera Personentrans an.

 

Geh allein oder nimm das richtige Team mit. Suderanten bleiben zu Hause bzw. werden an einer rätselhaften Wegweiser Stelle (ja, die gibt's manchmal) abgehängt: "Du gehst rechts und ich links, dann schaun wir mal ..." Bei meiner Tour waren alle hochmotiviert :-)

 

Ich empfehle als Mitmarschierer einen guten Fotografen wie Jörg Uckermann. Der Mann trägt nicht nur zusätzlich zum Rucksack seinen Ucker sondern macht auch so grandiose Fotos, dass ich mich nachher gewundert habe, dass es wirklich so schön war. 

Verspannter Nacken, schmerzende Kniekehlen? (das hatte ich jedenfalls): schön wenn jemand mit heilenden Händen mit dabei ist, wie Helga Krassnig. Sie strömt das einfach weg und sagt dann sogar, wo du drücken musst damit es nicht wieder kommt. 

Plötzlich Lust auf eine andere Haarfarbe? Mit Astrid Lugner im Team lernst du die Pflanzen am Wegesrand nach den färbenden und pflegenden Eigenschaften kennen, und in Ernstbrunn kannst du bei CulumNatura gleich einen Termin beim Naturfriseur wahrnehmen. Und vorher deine glühenden Käsefüße in ein Kneippbad tunken, aber das ist ein Geheimtipp ... 

Ihr seht also: prüfet, wer sich pilgernd bindet.

 

Nächster Termin "Pilgern und Schreiben" im Weinviertel - pilgere hierher.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0